logo
ecke
nepal-travelguide-logo
 
Nepal Art Shop
Tibetische Räucherstäbchen
Tibetische Räucherstäbchen

ab 1,50 EUR pro Packung

Flora und Fauna in Nepal

Flora und Fauna in Nepal


Flora

talIn Nepal bildet der Himalaya durch seine extremen Höhenunterschiede ein Band verschiedener Klimazonen mit der entsprechenden Flora und der darin lebenden Fauna. Es wird in 5 verschiedene Klimazonen eingeteilt.


Tropische Zone

Das Terai (Tiefland) umfasst die tropische Zone, die sich dicht an der Grenze zu Indien erstreckt und sich bis zu einer Höhe 1000 Meter erhebt. Der hier, im tropischen Monsunwald am weitest verbreitete Baum ist der Sal Baum (Shorea robusta), der Nepals härtestes Holz liefert und angeblich tausende Jahre überdauern soll. Deswegen ist es das meist verwendete Holz für Tempelbauten. Zudem findet man hier den Pipal Baum (Bodhibaum, ficus religoisa), unter dem Buddha seine Erleuchtung fand, dazu kommen noch Akazien, Banyan Baum mit seinen langen Wurzeln und Orchideenbäume.

Subtropische Zone

An das Terai schließt sich die subtropische Zone an die sich in Höhenlagen zwischen 1000 m. und 2000m befindet. Der am häufigsten vorkommende Baum in dieser Region ist der Rhododendron, der in Nepal (laliguran) genannt wird. Der bewundernswerte Rodhodendron arboreum, mit seinen leuchtende roten Blüten wurde 1962 zur National Blume ernannt. Mit zunehmender Höhe verliert sich das leuchtende rot der Blüten in rosafarbende Töne bis sie in reines weis übergehen. Zudem geben verschiedene Arten von Rhododendron, Zwerg-Rhododendron die nur den Bodenbedecken und Bäume die bis zu 15 m hoch werden. Im März und April stehen sie in voller Blüte.

Subalpine Zone

Die kühlere Subalpine Zone beginnt bei 2000 m. und reicht bis zur Baumgrenze bei 4000 m. Wegen dem kühle Klima ist in dieser Region die Vegetation ehr spärlich. Hier befinden sich Rhododendronwälder, Himalaya-Zeder, Silbertanne und Birken.

Alpine Zone

Die Alpine Zone ist die Vegetation ehr spärlich da sie zum Teil über 4400 m. liegt. In dieser Höhe überleben nur noch genügsame Sträucher und Blumen.

Äolische Zone

Die Äolische Zone beginnt bei 5000 m und ist mit Schnee und Eiswüste bedeckt.

Fauna

tigerIn Nepal sind über 800 Vogel-, 590 verschiedene Schmetterlings-, 120 Fisch-, so wie 80 verschiedene Säugetierarten beheimatet. Die niedrigere Region beherbergt zahlreiche Schlangenarten, wie die Königkobra, Pythons, Viper und die ungiftige Blindschleiche. Die Aussicht eine Schlange während einer Trekkingtour zubegegnen ist sehr gering, da in die Schlangen mit zunehmender Höhe seltener werden. fasanWie bei der Flora beherbergen unterschiedliche Klimazonen ihre eigenen Tiergattungen. Im Terai findet man verschiedene Affenarten, wie Languren und Makaken, so wie verschiedene Wildschweine, Mungos, Schwarzbären und mehrere Hirscharten. Dazu einige die unter Artenschutz stehen, wie der Tiger, das Rhinozeros, wilde Wasserbüffel, Elefanten und Schwarzhirsche.

Das Mittelgebirge wird von Affen (Makaken, Languren), Wölfen, verschiede Bärenarten, Dschungelkatzen und Leoparden besiedelt. Im Hochgebirge findet man die allgegenwärtige Languren, verschiedene Schafarten, Bären und Schneeleoparten.

Om Symbol

Nepalzeit
15.December 2018
12:04 Uhr
Google Translation
englisch französisch
Grusskarten

ganesh
Kostenlose Gruß-
karten versenden

Nepal Virtuell
Nepal-virtuell

Panorama Bilder im Quicktime Format

Buch Tipp!
facebook google+ twitter youtube
ecke ecke
unten ecke