logo
ecke
nepal-travelguide-logo
 
Nepal Art Shop
Tibetische Räucherstäbchen
Tibetische Räucherstäbchen

Aus natürlichen Heilkräutern
ohne Zusatzstoffe

Ab 1,50 EUR

Nepal Kalender / Festkalender

Festkalender

Nur wenige Völker der Welt feiern so viele Feste wie die Nepalesen es vergeht kaum ein Tag an dem nicht irgendwo gefeiert wird. Über 50 Religiöse Feste nehmen 130 Tage im Jahr ein, die sich mannschmal sogar Überschneiden. Der Hinduismus kennt über 200 Mio. Götter und Göttinnen bei denen zumindestens die bekanntesten gefeiert werden. Sie bilden ein Mischung religiösem Ritual und farbenprächtiger Jahrmarktstimmung.

Die Feste richten sich nach dem Bikram Sambat-Kalender (B.S.), der sich nach dem Mond richtet und sich deshalb die Termine von Jahr zu Jahr eine wenig verschieben. Benannt wurde der Kalender nach dem König Bikramaditya Samvat. Er ist dem Christlichen Kalender um 56,7 Jahre voraus und basiert auf der Grundlage des Lunisolarkalender. Gemäß diesem Kalender ist der erste Tag des Jahres Mitte April und unser Jahr 2000 schreibt man hier mit 2057.

ganesh

Monate des Bikram Sambat-Kalender (B.S.)


Bikram Sambat
Chr. Kalender
Baisakh (31 Tage) Mitte April bis Mitte Mai
Jesth (31 Tage) Mitte Mai bis Mitte Juni
Ashadh (32 Tage) Mitte Juni bis Mitte Juli
Shrawan (32 Tage) Mitte Juli bis Mitte August
Bhadra (31 Tage) Mitte August bis Mitte September
Ashwin (30 Tage) Mitte September bis Mitte Oktober
Kartik(30 Tage) Mitte Oktober bis Mitte November
Mangshir (29 Tage) Mitte November bis Mitte Dezember
Poush (30 Tage) Mitte Dezember bis Mitte Januar
Magh (29 Tage) Mitte Januar bis Mitte Februar
Falgun (30 Tage) Mitte Februar bis Mitte März
Chaitra (30 Tage) Mitte März bis Mitte April

 

ganesh

Tage des Bikram Sambat-Kalender (B.S.)


Bikram Sambat
Chr. Kalender
Sombar Montag
Mangalbar Dienstag
Budhabar Mittwoch
Brihapatibar Donnerstag
Sukrabar Freitag
Shanisharbar Samstag
Aityabar Sonntag

ganesh

Festival Termine - 2016/2017 (2073 Nepal)


April 2016
13.04.2016 Bisket Jatra - Erster Tag Bhaktapur
13.04.2016 Bikram Sambat (B.S.) - Np. Neujahr Ganz Nepal
23.04.2016 Demokratie Tag (Loktantra Diwas) Ganz Nepal
Mai 2016
03.05.2016 Tiji (Teeji) Festival - (Erster Tag) Lo Manthang -Mustang
04.05.2016 Tiji (Teeji) Festival - (Zeiter Tag) Lo Manthang -Mustang
05.05.2016 Tiji (Teeji) Festival - (Dritter Tag) Lo Manthang -Mustang
06.05.2016 Mutter Tag - Symbol für Liebe Ganz Nepal
21.05.2016 Buddha Jayanti - Buddhas Geb.-Tag Boudhanath
28.05.2016 Ganatantra Diwas - Tag der Republik Ganz Nepal
29.05.2016 Sagarmatha Day (Mt. Everest Tag) Ganz Nepal
29.05.2016 Tenzing Hillary Everest Marathon Everest Base Ca.
Juni 2016
05.06.1016 International environment day (Internationale Tag der Umwelt) Ganz Nepal
21.06.2016 Welt Yoga Tag Ganz Nepal
29.06.2016 Ropai Yatra (Reisanbau Festival) Ganz Nepal
30.06.2016 Yogini Ekadashi Brat Ganz Nepal
Juli 2016
01.07.2016 Yogini Ekadashi Brat Ganz Nepal
13.07.2016 Bhanu Jayanti (Geburtstag) Ganz Nepal
15.07.2016 Harishayani Ekadasi Ganz Nepal
19.07.2016 Guru Purnima (Lehrer Tag) Ganz Nepal
August 2016
07.08.2016 Nag Panchami (Fest der Schlangen) Ganz Nepal
18.08.2016 Janai Purnima (Vollmond Tag) Ganz Nepal
19.08.2016 Gai Jatra - Fest der heiligen Kühe Kathmandu
25.08.2016 Shree Krishna Janmashtami
(Krishnas Geburtstag)
Ganz Nepal
September 2016
01.09.2016 Gokarna Aunsi - Vater-Tag Ganz Nepal
14.09.2016 Children's Day - Kinder Tag Ganz Nepal
04.09.2016 Haritalika Teej (Frauen Festival) Ganz Nepal
17.09.2016 Indra und Kumari Jatra - Wagenfest Kathmandu
Oktober 2016
01.10.2016 Ghatasthapana (Dashain 1ster Tag) Ganz Nepal
08.10.2016 Phulpati (Dashain 7ter Tag) Ganz Nepal
09.10.2016 Aasthami (Dashain 8ter Tag) Ganz Nepal
10.10.2016 Nawami (Dashain 9ter Tag) Ganz Nepal
11.10.2016 Bijaya Dashami (Dashain 10ter Tag) Ganz Nepal
12.10.2016 Ekadashibrat (Dashain 11ter Tag) Ganz Nepal
15.10.2016 Kojagrat Purnima (Dashain letzter Tag) Ganz Nepal
16.11.2016 Mani Rimdu - Wong (Einsegnung) Mustang
17.10.2016 Mani Rimdu - Chham (Maskentanz) Mustang
18.10.2016 Mani Rimdu - Jinsak (Feuer Puja) Mustang
28.10.2016 Kaag Tihar (Puja und Tika für Raben) Ganz Nepal
29.10.2016 Kukur Tihar (Puja und Tika für Hunde) Ganz Nepal
30.10.2016 Deepawali / Laxmi Puja - Lichterfest Ganz Nepal
31.10.2016 Govardhan Puja - (Festival für Ochsen) Ganz Nepal
November 2016
01.12.2016 Bhai Tika - Bruderfest Ganz Nepal
06.12.2016 Chhatha Parva-Sakranti(Chhatha Puja) Ganz Nepal
10.12.2016 Haribodhini Ekadasi Ganz Nepal
Dezember 2016
04.12.2016 Biwaha Panchami - Gefeiert wird die Hochzeit von Sita und Ram Janakpur
10.12.2016 Sita Vibhaha Panchami - Opferfest Janakpur
13.12.2016 Bala Chatur Dashi Pashupatinath
29.12.2015 Sweta Machhendranath Snan Kathmandu- Tal
30.12.2016 Tamu Lhosar - Gurung Neujahr Ganz Nepal
Januar 2017
12.042016 Poush Sukla Purnima (Shree Swasthani Barta - Start) Ganz Nepal
14.01.2017 Maghe Sankranti - (Beginn der warmen Jahreszeit) Ganz Nepal, Kathmandu
28.01.2016 Sonam Lhosar - Tamang Neujahr Kathmandu-Tal - Tamang Gebiet
Februar 2017
01.02.2017 Basant Panchami od. Saraswati Puja Ganz Nepal
10.02.2017 Shree Swasthani Purnima (Endet am Vollmond Tag) Ganz Nepal, Bhaktapur
24.02.2017 Maha Shivaratri - Große Nacht des Shivas Kathmandu, Pashupatinath
27.02.2017 Lhosar (Tibetan New Year) Ganz Nepal
März 2017
08.03.2017 Nari Divas - Frauen Tag Ganz Nepal
12.03.2017 Holi / Fagu Purnima Ganz Nepal
13.03.2017 Holi / Fagu Purnima Nur im Terai
28.03.2017 Ghode Jatra (Fest der Pferde) Kathmandu
April 2017
14.04.2017 Bikram Sambat (B.S.) - Np. Neujahr Ganz Nepal


April / Mai (Baisakh)


Neujahr (Bikram Sambat)

Am ersten Tag des Monats Baisakh beginnt das nepalesische Neujahr Bikram Sambat, zur gleichen Zeit findet das einwöchige Bisket-Jatra Fest in Bhaktapur statt. Auf einen großen Wagen werden die zornigen Götter Bhairav und Kali durch die Straßen gezogen. Ein besonderer Höhepunkt ist das Aufstellen eines gut 30 m hohen Limgam (Phallus-Symbol für Shiva). Nach errichten des Limgram beginnen gegnerische Mannschaften an Seilen zu ziehen bis er bedrohlich schwankt. Wen zu fallen beginnt sollte man sich so schnell es geht aus dem Staub machen, Unfälle sind bei diesem Akt keine Seltenheit.


Rato Machhendranath

Das Fest des Roten Machhendranath, das in Patan zwei Monate lang gefeiert wird gehört zu einem der grössten Feste des Landes. Während des Festes wird ein Wagen mit dem Bildnis Machhendranaths, das von Hindus und Buddhisten gleichermaßen verehrt wird, durch die Straßen gezogen. Die Buddhisten glauben, dass er die Gottheit als Verkörperung von Avalokiteshvara ist und die Hindus verehren ihn als eine Inkarnation Shiva.


Buddha Jayanti (Buddhas Geburtstag)Buddha Jayanti

Der Vollmondtag im Mai ist einer der heiligsten Tage der Buddhisten, Buddha Jayanti (Buddhas Geburtstag). Buddhisten auf der ganzen Welt feiern diesen Tag mit großer Hingabe, üben Großzügigkeit, beachten moralischen Gebote, besuchen Klöstern und hören Gebete von ehrwürdigen Mönche und Nonnen. In Nepal pilgern scharen von gläubigen Buddhisten zu den Stupas Bouddhnath und Swayambunath, wo sie bei tibetanischer Musik, fröhlich um die Stupas tanzen. Tausende Gläubige aus Nepal und der ganzen Welt gehen jetzt nach Lumbini, dem Geburtsort von Buddha um am Gottesdienst teilzunehmen. An diesem Tag sind die Buddhisten besonderst freundlich zu Tieren, sie kaufen Vögle in Käfigen um sie zu befreien oder bezahlen Metzger damit sie die Tiere frei lassen, die für den menschlichen Verzehr bestimmt waren.


Mai/Juni (Jesth)


Teeji

Das Festival ist eine jährliche Veranstaltung, bei der buddhistische Lamas nach einer jahrhunderten alten Zeremonie Dämonen aus Lo Manthang verjagen. Der Name ist eine Abkürzung für das Wort "Tempa Chirim", die als "Gebet für den Weltfrieden" dient. Das Teeji Festival findet in der Regel während der letzten Woche im Mai statt und dauert 3 Tage. Die Mönche aus dem Kloster Choedhe, dass Kloster der Sakya-Sekte, in Lo Manthang, zeigen während der drei Tage traditionelle Tibetische Tänze.


Bishwa Sagarmatha Diwas (Mount Everest Tag)

55. Jahrestag der Erstbesteigung des Mt. Everest. Genau am 29. Mai 1953 konnten die Bergsteiger Tenzing Norgay und Sir Edmund Hillary den Mount Everest das erste Mal bezwingen. Mit dieser hervorragenden Leistung gehen die zwei Bergsteiger in die Geschichte ein.


Tenzing Hillary Everest Marathon

Jährlich am 29.Mai ertönt der Startschuss zum höchsten Marathon der Welt. Der Marathon soll an die Erstbesteigung des Mount Everest erinnern. Gestartet wird vom Everest Basislager (5356 m) und endet bei Namche Bazar (3446 m). Die Tour erstreckt sich über ca. 43 km auf Wanderwegen und zum Teil auf weglosem Gelände. Anmelden sollte man sich so früh wie möglich, da Aufgrund der grossen Nachfrage die Anzahl der Teilnehmer begrenzt ist.


Juni/Juli (Asadh)


Bhanu JayantiBhanu Jayanti

Der nepalesische Dichter, Adhikavi Bhanu Bhakta (1814-1868 n. Chr.), genießt einen Demi-Gott-Status in diesen Bereichen und sein Geburtstag wird mit Prozessionen und Poesie Rezitationen gefeiert. Er war ein hervorragender Dichter, der sein ganzes Leben der nepalesischen Literatur widmete. Bhanu Bhakta war der erste, der das heilige Buch Ramayana aus dem Sanskrit in die nepalesische Sprache übersetzte. Andere Werke seiner literarischen Schöpfungen sind Badhu Sikshya, Bhaktamala, Ram Gita und Prasnottari". In Kathmandu versammeln sich Schüler, Lehrer und literarische Persönlichkeiten vor der Statue des Bhanu Bhakta in der Darbar High School bei Rani Pokhari.


Guru Purnima / Vyas PurnimaMaharishi Ved Vyas

Der Tag des Vollmondes, im Monat Ashadh des Hindu-Kalenders wird traditionell gefeiert als Guru Purnima. Ein Heiliger Tag zum feiern und anbeten. Schüler erinnern sich und zeigen Dankbarkeit ihren Gurus gegenüber. Studenten und Schüler besuchen ihre Eltern, Lehrer und Führer um ihnen mit Geschenken wie Kokosnüsse, Blumen und Süßigkeiten Achtung zu erweisen.

Dieser Tag erinnert auch an den Namen des berühmten Weisen Ved Vyas. Der Sage nach wird Ved Vyas als der ursprüngliche Guru der Hindu-Mytologie betrachtet. Auf der Strasse von Kathmandu nach Pokahra befindet sich ein Ort namens Vyas, dort wird der Hindu-Guru Maharishi Ved Vyas besonderst Verehrt. Er ist der Verfasser des Brahma Sutra, der Mahabharata und des Srimad Bhagavatam. Um an das Ereignis zu gedenken finden die Verehrungen überwiegend in Klöster und Tempeln statt.


Harishayani Ekadasi

Findet jeweils am elften Tag des halben Mondmonats statt. Gläubige beten zu Gott Vishnu - der Erhalter des Universums. An diesem Tag dürfen keine Tiere geopfert werden und Gläubige müssen den ganzen Tag fasten.


Juli/August (Srawan)


Naga Panchami

Das Naga Panchami, das am fünften Tag des zunehmenden Mondes stattfindet, ist den Schlangengötter geweiht. Bei dem Fest der Schlange werden über jedem Hauseingang Bilder oder Schlangenfiguren angebracht. Ihnen werden Opfergaben gegeben um sie günstig zustimmen, da sie Macht über den Monsunregen besitzen, außerdem halten sie das Böse davon ab, in das Haus einzudringen.


Janai Purnima

Beim Janai Purnima (Vollmond der Heiligen Schnur) tragen alle Hindus, die einer höheren Kaste angehören ein heiliges Band über der linken Schulter. Dieses Band wird nach eintägigem Fasten gegen ein neues ausgetauscht.


Gai Jatra

Beim Gai Jatra oder Kuh-Fest bewegen sich Hunderte geschmückter, viele als Kuh verkleidete Menschen in Begleitung von festlich herausgeputzten Kühen durch die Straßen. Nach dem Glauben hängen sich die Seelen der Verstorbenen an die Schwänze der Kühe. Wenn jemand aus der Familie Stirbt ist es Brauch dass ein Knabe zusammen mit einer Kuh an dem Fest teilnimmt.


August/September (Bhadra)


Krishna Jstami

Am achten Tag des abnehmenden Mondes beginnt Krishnastami, der Geburtstag Krishnas. Bilder und Staturen des geliebten Gottes werden geschmückt und verehrt. Am besten kann man das Fest am Krishna-Tempel von Patan beobachten, die geweihten Klänge sind die ganze Nacht zu hören.


Shree Krishna Rath JatraKrishna Nepal

Biratnagar im südöstlichen Nepal zeigt an diesem Tag einen spektakulären Wagen Festzug zum Lord Krishna's Geburtstag (August / September). Die Parade startet am Radha Krishna-Tempel und führt rund um die Stadt.

Die sechs Meter hohen Wagen tragen die Bilder von Krishna und seiner Gefährtin Radha und wird von einer Kolonne an Gläubigen begleitet. Das jährliche Wagen Festival wurde im Jahr 1932 gestartet um an den Bau des Tempels für Krishna zu gedenken.


Gokarna Aunsi Fathers' Day

Die nepalesische Religion, Tradition und Kultur hat eine Menge Respekt für den Vater. Er gilt als Säule der Stärke, der Achtung und Unterstützung der Familie. Der günstigte Tag zu Ehren des Vaters ist Gokarna Aunsi.


Haritalika Teej

Teej ist das Festival des Fastens der Frauen in Nepal. Es fällt in den Monat August oder Anfang September. Das Fest ist der Göttin Parvati gewidmet. Verheiratete Frauen zelebrieren zu Ehren von Lord Shiva und beten für langes und gesundes Leben ihrer Männer. Das Festival dauert drei fromme Tage und wird von traditionellen Tänzen und Lieder begleitet.

Nach der Hindu-Mythologie war Parvati in Shiva verliebt. In tiefer Askese versunken nahm Er keine Notiz von Parvati. Nach vielen Jahren Buße im Himalaya nahm Shiva schließlich Notiz von ihr. Lord Shiva erkannte ihre Liebe und Hingabe für ihn und beschloss sie zu heiraten. Seit dem wurde Parvati als Haritalika verehrt. Unverheiratete Frauen beten an diesem Tag zu der Göttin Parvati in der Hoffnung, gute Ehemänner zu bekommen. Das Festival wird sowohl von verheirateten und unverheirateten Frauen gefeiert. Verheiratete Frauen halten ein Vrat (religiöses Gelübde), um eine glückliche und friedliche Ehe zu erreichen. Verheiratete Frauen gehen zurück in ihr Eltern Haus, um das Fest zu feiern. Einige trinken kein Wasser an diesen drei Tagen und verzichten für 3 Tage auf den Schlaf. Dies ist ein Zeichen für die Buße, welche sich die Göttin Parvati verschrieb um Shiva als ihr Ehemann zu bekommen.

Hartalika Teej ist auch die Zeit, sich zu schmücken mit neuen Kleidern und schönen Schmuck. In Nepal tragen die Frauen rote Kleidung, rot-goldenen Armbänder, Bindis und Kajal für das Glück. Viele verschönern Händen und Füßen mit Mehndi welches eines der einzigartigen Merkmale des Hartalike Teej Fest ist. Es wird frisches Obst, Gemüse und schön bemalte Kokosnüsse der Göttin dargeboten. Nachdem Ritual erhalten die Frauen Bananenblätter mit gedünsteten Reis und Jagrezucker, gemischt mit Gemüse, Gewürzen und Kokosmilch


September/Oktober (Ashwin)


Indrajatra

Das Indrajatra- Fest (Kumari Festival) findet zu ehren des alt arischen Gottes Indra (Gott des Regens) statt und dauert acht Tage. Es Kündigt das Ende des Monsuns an und ist zugleich Anfang der besten Jahreszeit. Sowohl Hindus und Buddhisten feiern gemeinsam mit großer Begeisterung das Fest des Indra Jatra. Bei dem Fest wird die Kumari "lebendige Göttin" festlich geschmückt durch die Straßen Kathmandus getragen. Zudem werden verschiedenen klassische Tänze vorgetragen, wie der Elefanten Tanz oder Lakhe, ein sehr populärer Tanz bei dem ein Mann mit einer Maske tanzt.


Ghatasthapana -(Nawaratri Parba)

Der erste Tag der Dashain heißt Ghatasthapana, was wörtlich Topf Gründung bedeutet, der die die Göttin Shakti symbolisiert. Ghatasthapana ist ein wichtiges Ritual, während Navratri. Ein Topf mit dem Bildnis der Göttin Durga auf der Seite wird in den Gebetsraum gestellt. Der Topf wird mit Lehm gefüllt, mit Kuhmist bestreut und mit Gerstensamen bepflanzt. Einige Leute säen auch Gerstesamen auf das Bett, auf dem der Topf plaziert wird. Der Ghata (Topf) wird auf den günstigen Zeitpunkt des ersten Tages der Navratri verwendet. Der Zeitpunkt für das Ritual wird durch einen Astrologen bestimmt. Es wird geglaubt, dass Göttin Shakti den Topf mit ihrer Anwesenheit segnet. Der Topf wird während der neun Tage mit Wasser besprengt. Zudem werden Pujas und andere Rituale durchgeführt. Zur Puja müssen die gläubigen sich reinigen und dürfen nur mit frischen Kleidern den Gebetsraum betreten. Am Ende des neunten Tages, wenn die Gerste Triebe eine Höhe von 2 bis 3 Zentimeter erreicht haben werden sie herausgezogen und verteilt.


Phulpati (Dashain)

Der siebte Tag des Festivals Dashain (Navaratri) ist als Dushera Saptami bekannt und auch als Tag des Phulpati. Die Gläubigen praktizieren Navapatrika Puja, auch besser bekannt als Phulpati Puja bei der die Göttin um Vergebung für die Sünden gebeten wird, um die Familie mit Frieden und Wohlergehen zu segnen. Dieser Tag wird in Kathmandu lustig gefeiert wobei eine große Zahl von Gläubigen sich versammeln und dem langen Zug der Menschen folgen. In traditionellen Kleidern und Kostümen gekleidet tragen sie Blumen, Bananen Stengel, Jamara und Zuckerrohr in ein rotes Tuch gebunden und die Kalash (traditioneller Eimer aus Messing mit heiligem Wasser) mit sich. Die Gaben werden der Göttin Durga geopfert und vom Gorkha Durbar in das Dashain Ghar in Hanumandhoka (alter Königspalast) gebracht, dabei tanzen sie den ganzen Weg durch die Straße und Singen religiöser Lieder. Das Festival endet mit einer Militärparade im Hanumandhoka. Am Ende spielt eine Musikkapelle und begleitet die Armee durch das alte Viertel von Kathmandu.


Aasthami (Dashain)

Der achte Tag des Dashain Festival heißt "Aasthami" (die Zahl acht in der nepalesischen Sprache). Er ist der Tag der Opfer, an dem der Göttin Durga Opfergaben wie Ziegen, Büffel, Enten, und Hühner dargebracht werden. Auch Blut das symbolisch für die Fruchtbarkeit steht wird der Göttin angeboten. Das geopferte Fleisch wird mit nach Hause genommen, als Prasad oder als göttliches gesegnet Lebensmittel gekocht. Dieses gesegnete Essen wird dann auf kleinen Blättern erst an die Hausgötter und dann an die Familie verteilt.


Vijaya Dashami (Dashain Tika)

Der zehnte Tag des Dashain Festival heißt "Vijaya Dashami" (Vijaya steht für Sieg und Dashami für die Zahl zehn der Nepal Sprache). Der Tag heißt Vijaya, weil man dieses Fest als den Sieg der Wahrheit über das Böse und den Sieg des Guten über die Sünde feiert. Es ist der Höhepunkt des 10-tägigen jährlichen Festivals der Dasara oder Navaratri. Es ist das grösste Fest in Nepal und wird von Hindus-und Nicht-Hindus gleichermaßen gefeiert. Ältere segnen ihre jüngeren Familienmitglieder mit einem Tika auf der Stirn. Das Fest bietet auch für das nepalesische Volk die Möglichkeit in Kontakt mit ihren Verwandten zu kommen.


Kojagrat Purnima (Dashain)

Der fünfzente und letzte Tag des Dashain Festivals ist als „Kojagrat Purnima“ bekannt und endet am Tag des Vollmonds. Laxmi (die Göttin des Reichtums) wird an diesem Tag verehrt um den Erwerb der Tugend, Reichtum und Macht zu erlangen. Der Alltag normalisiert sich langsam wieder, Menschen gehen wieder zur Arbeit und Pilger machen sich wieder auf den Heimweg.


Oktober/November (Kartik)


Mani Rimdu

Der Zeitpunkt des Manu Rimdu Festes wird anhand des tibetischen Mondkalender festgelegt. Das Fest ist die grösste Veranstaltung für die Sherpas der Khumbu-Region. Lamas und Sherpas sammeln sich im Tengboche Kloster für drei Tage.
Die Zeremonie beginnt mit dem Blasen der Hörner die von anderen Mönchen mit singenden Gebeten geleitet wird. Das Ziel des Festes ist es die Dämonen zu vertreiben und die Gläubigen zu belohnen. Mönche in bunten Roben und grossen finsteren Masken tanzen symbolische Tänze um das Böse zu vernichten. Begleitet wird das Fest von, Spielen, Gebete und Festessen. Da das Tengboche Kloster im Mt. Everest Gebiet liegt bietet es sich an die Festivaltage mit einer Trekkingtour zu verbinden.


Deepawali -Tihar / Lakshmi Puja - (Lichterfest)

Lakshmi Puja NepalTihar oder Diwali ist bekannt als das Fest der Lichter. Das Fest, dass in die Erntezeit fällt ist ein fröhliches Familienfest. An allen Tempeln werden Hunderte von Öllampen aufgestellt, woher auch der Name Lichterfest stammt. Es wurde der Göttin Laxmi gewidmet (Göttin des Wohlstandes). Man segnet Kühe, Hunde und Krähen und gibt ihnen großzügige Futtergaben. Das Fest erstreckt sich über fünf Tage. Der erste Tag ist der Krähe geweiht, der zweite dem Hund, der dritte der Kuh und der vierte dem heiligen Ochsen. Am fünften und letzten Tag, endet das Fest mit Bhai Tika.


Bhai Tika

Für die Nepalesen ist Bhai Tika ein sehr wichtiges Fest. Die Legende sagt, dass vor langer Zeit eine Schwester das Leben ihres Bruders aus den Klauen der Yamaraj (der Gott des Todes) rettete in dem sie ihm zuvor ein Tika auf die Stirn setzte. Seit dieser Zeit drücken Schwestern ihren Brüder ein spezielles "Tika" (Paanch Rangi Tika - bestehend aus fünf Farben rot, grün, blau, gelb und weiß) auf die Stirn und geben ihnen eine heilige gesegnete Nahrung um ihnen ein langes Leben und Schutz vor Geistern zu garantieren. Vor der Zeremonie darf die Schwester keine Nahrung zu sich nehmen. Zuerst wird der Bruder 7-mal umkreist und dann mit zuvor in heiliges Wasser oder Öl getauchtes Doob Grass gesegnet. Im Anschluss bekommt er das Tika auf die Stirn und die Schwestern beten für Gesundheit, Wohlstand und ein langes Leben.


Chhatha Parva

Chhatha Parvaist ein sehr wichtiges Festival des mittleren und östlichen Terai. Das Fest ist der Göttin Chhatha Devi geweiht. Dem Glauben nach hilft die Göttin Chhatha Devi, kinderlosen Paaren Nachwuchs zu bekommen, bringt Vermögen den Armen, heilt die Kranken und erfüllt alle Wünsche der Gläubigen. Dieses Festival ist auch für die Aufrechterhaltung der religiösen und ethnischen Zufriedenheit zwischen den Armen und den Reichen.


Haribodhini Ekadashi: Schlafender Vishnu in Budhanikantha

Das Haribodhini Ekadashi Festival fällt auf den späten Oktober oder dem frühen November (11. Tag nach Neumond). Am Haribodhini Festival begrüßt man die Wiederkehr Vishnus nach seinem viermonatigen Schlaf. Fastende Gläubige pilgern zu allen Vishnu und Narayan- Tempel um ihrem Gott Opfer zu bringen. Der beste Platz um das Festival zu beobachten ist in Budhanikantha beim "schlafenden Vishnu".


November/Dezember (Marga)


Bala Chatur Dashi

Das kleine Festival "Bala Chatur Dashi", findet jedes Jahr im Dezember im Pashupatinath Tempelkomplex, oben im bewaldeten Hügel statt. Das Traditionelle Fest ist eines der ältesten im Kathmandu-Tal. Familien, die einen geliebten Menschen im vergangenen Jahr verloren haben entzünden eine Öllampe im Walt und singen dazu heilige Lieder. Nach einem Rituellen Morgenbad gehen sie durch den Wald spazieren und streuen sieben verschiedene Kornarten entlang des Pfades und über den Linga vom Lord Shiva, um ihrer späten Verwandtschaft Verdienst zu erweisen, und um die Sünden von einem Sagenwesen namens Bala zu reinigen, der in einen Dämon verwandelt worden war.


Vibhaha Panchami

Jeden Dezember wird während des Festes Vibhaha Panchami die Hochzeit der Prinzessin Sita Ram aus dem Epos des Ramayana gefeiert. König Janak (Sita's Vater) stellte jedem Bewerber seiner Tochter eine Prüfung, die ihre Kraft und Stärke ermittelt sollte. Um ihren Wert zu beweisen, mussten die Verehrer den großen Bogen des Lord Shiva spannen. Könige, Anführer und Krieger, kamen von weit her um den Bogen zu spannen, aber keiner hatte die Kraft. Nur Ram konnte als einziger den Bogen mit Leichtigkeit spannen und zwar so stark, dass er in kleine Stücke zerbrach. Ram und Sita heirateten in Janakpur (Ost Nepal) und ihre Hochzeit wird bis zum heutigen Tag noch gefeiert. Vibhaha Panchami spiegelt die Hingabe von Hindus zu Ram wieder, der zu den beliebtesten Inkarnationen von Vishnu, und Sita, ein Vorbild der idealen Hindu-Frau zählt.


Poush Sukla Purnima (Swasthani)

Das Swasthani Fest findet zwischen Januar und Februar statt. Die drei Augen der Göttin Swasthani brennen wie die Sonne. Sie ist der Übergeber von Geschenken, obwohl sie, wenn man sie beleidigt, dass Leben erbärmlich machen kann. Durch das Verehren von Swasthani gelangte es Parbati, Lord Shiva als ihr Mann zu gewinnen. In den Verehrungsriten von Swasthani wird die Swasthani Heilige Schrift jeden Abend einen Monat gelesen. Die Verehrung Swasthani vertreibt Flüche, vereinigt streitende Verwandte und beschert unermessliche Geschenke.


Dezember/Januar (Poush)


Yomari Punhi

erntefest_nepalAm Vollmond ist das Yomarhi Punhi, was so eine Art Erntedankfest ist. Man backt Kuchen aus Reismehl, der als Rituelle Opfergabe an Nachbarn verschenkt wird. Kinder ziehen von Haus zu Haus um mit einem traditionellen Lieder ein Stück Kuchen zu erhaschen. Yomari ist ein spezieller Kuchen der aus dem Mehl der neuen Reisernte gebacken wird. Eine Schale von dem Teig wird mit geschmolzenem Rohzucker gefüllt und verschlossen. Nachdem der Kuchen gedämpft wurde, wird er den Göttern als Opfergabe überreicht und später als gesegnete Nahrung verspeist.


Sweta Machhendranath Snan

Das Sweta (Nepali weiss) Machhendranath Festival wird im Januar für eine Woche gefeiert. Das Abbild des Sweta Machhendranath wird gebadet, geölt, parfümiert und frisch bemalt. Die lebende Göttin Kumari besucht ihn in seinem prunkvollen Tempel nahe Ason Tol in Kathmandu. Die Anhänger spielen Musik, geben Opfergaben und beten in voller Hoffnung ausreichende Niederschläge während der Pflanzsaison zu erhalten.


Januar/Februar (Magh)


Magha Sankrati

Der nepalesische Monat beginnt mit dem Fest Magha Sankrati, dass gewöhnlich Mitte Januar stattfindet. Es bringt ein Ende des von schlechten Vorzeichen begleiteten Monats Poush (Mitte-Dezember), wenn alle religiösen Zeremonien verboten werden. Es bestimmt auch das Ende der kalten Jahreszeit, an diesem Tag werden Reinigungsrituale durchgeführt und heilige Speisen verzehrt. Wie man sagt, ist dieser Tag der bedeutendste Tag für das heilige Baden trotz des kalten Wetters. Dieses Ritual findet gewöhnlich an der Vereinigung von heiligen Flüssen und Strömen statt. Es wird auch an den Ufern des heiligen Bagmati Flusses unterhalb Patans, unter den heiligsten Stätten praktiziert. Wegen der starken Verschmutzung des Wassers ist es aber in den letzten Jahren zurückgegangen. Dennoch gehen einige die Leute in den frühen Stunden der Morgendämmerung zum Bagmati Fluss, um sich mit dem Wasser zu besprengen. Sie huldigen die verschiedenen Gottheiten besonderst die im Tempel des Rotem Machhendranath und Agnimata. Zusätzlich zum heiligen Baden und der Anbetung von Schreinen werden bestimmte günstig auswirkende Nahrungsmittel wie laddoos (Samen werden zu Bälle geformt), chaku (molasys), Ghee (geklärte Butter), süße Kartoffeln, khichari (Mischung aus Reis und Linsen) und grüner Blatt-Spinat an diesem Tag gegessen.


Shree Swasthani Purnima

Einen Monat lang wird Shree Swasthani Purnima, eines der größten Feste der Hindus zelebriert. Das Festival beginnt am Vollmondtag des Monats Poush und endet am Vollmondtag des Monats Magh. Gemäß der hinduistischen Tradition, feiern die Anhänger den ganzen Monat hindurch, wobei sie jeden Morgen ein heiliges Bad nehmen und nur einmal am Tag essen. Nach der Morgendlichen Anbetung des Gottes Shiva wird am Mittag das grosse heilige Buch der Swasthani gelesen. Millionen Hindu-Frauen schneiden jetzt ihre Finger- und Zehnägel, und ziehen sich frisch gewaschene Kleider an nach dem sie ausgiebig im nahe gelegenen Fluß ein heiliges Bad genommen haben. Laut der Hindu-Mythologie verehrte Paravati die Tochter des Himalayas den Shivalinga am Ufer eines Flusses. Sie betete zu Gott Shiva ihr Mann zu werden und aufgrund ihrer großen Hingabe erfüllte er ihr den Wunsch. Durch diesen Mythos beten Gläubige zu Shiva in der Hoffnung das unverheiratete Mädchen in Zukunft einen guten Ehemann erhalten, während verheiratete die Langlebigkeit ihrer Gatten und das familiären Glück erhoffen.


Basant Panchami / Saraswati Puja

saraswati shree panchamiAm fünften Tag des abnehmenden Mondes beginnt das Frühlingsfest Shree Panchami, zu ehren Saraswati der Göttin des Wissens und Lernens. Am Saraswati Puja oder Shree Panchami wird der Geburtstag von Saraswati, die Göttin des Lernens gefeiert. Zahlreiche Gläubige darunter viel Studenten und Künstler finden sich an einem Saraswati-Schrein auf dem Hügel des Pashupatinath ein. Sie drängen sich rund um die Göttin Saraswati, um ihr Blumen, Süßigkeiten und Obst zu opfern. Das ist auch der Tag an dem Kleinkinder das lesen und schreiben beigebracht wird. Viele Leute schreiben mit Kreide und Bleistift auf Steine und Platten. Der Tag fällt zwischen Januar / Februar, der besonderst gut für Eheschließungen ist wobei die Göttin Saraswati die Paare segnet.


Februar/März ( Falgun)


Shiva Ratri

Shivaratri

Am Neumondtag findet das wichtigste Fest der Hindus statt, Shivaratri, die große Nacht des Shivas (Sanskrit "Ratri“ = Nacht). Dies ist der Geburtstag der Hindu-Gottheit Shivas, Sinnbild für Zerstörung und Erschaffung. Hunderte heilige Männer und Sadhus, drunter viele Pilger aus Indien strömen nach Pashupatinath, um die ganze Nacht zu feiern. Der Tempelkomplex des Pashupatinath in Kathmandu ist eine der vielen Formen des Lord Shivas. Anhänger nehmen in der Morgendämmerung ein heiliges Bad im Bagmati Fluß und begeben sich danach in den Tempel um Shiva die Ehre zu erweisen. Für Nicht-Hindus ist der Zutritt des Tempels verwehrt. Einen unglaublichen Anblick bieten die vielen Sadhus (Babas), die ihren Körper mit Asche einreiben, Marihuana rauchen und beten bis sie einen meditativen Zustand erreichen. An diesem Tag ist das rauchen von Marihuana auf dem gesamten Tempelkomplex des Pashupatinath legal. Die ganze Nacht durch sitzen die Menshen mit den Sadhus zusammen an Lagerfeuern, während sie mystischen Legenden, und Geschichten erzählen.


Losar (Tibetisches Neujahr)

Dies ist das neue Jahr der Tibetaner und Sherpas von Nepal, das in den Monat vom Januar Februar fällt. Die buddhistischen Klöster in Kathmandu Boudhanath, und Swayambhunath werden geschmückt und mit farbigen Gebetsflaggen behängt. Die Feiernden führen ihre traditionellen Tänze durch und begrüßen ihr neues Jahr mit Festen und Familientreffen, dabei tragen ihre neusten Kleider und ihren feinsten Schmuck und tauschen untereinander Geschenke aus. Diese Tänze können auch in Khumbu, Helambu und anderen nördlichen Gebieten in Nepal gesehen werden.


März/April (Chaitra)


Fagu Purnima / Holi

Holi Festival in Nepal

Am Vollmondtag zwischen Februar und März beginnt das Fest der Farben, das den beginn der warmen Jahreszeit darstellt. Holi auch bekannt als "Faku" wird in ganz Nepal gefeiert. An diesemFest schwärmenJugendliche aus um sich gegenseitig mit Wasserbomben und Farbe zu bespritzen. Das ausgelassene Fest zeigt Symbolisch den Sieg und die Auslöschung des Weiblichen Dämonen Holika. Gemäß der hinduistischen Mythologie tötete Herr Krishna den schlechten Dämonen Holika an einem Vollmond-Tag (bekannt als Poornima). Folglich wurde dieses Fest als Fagu Poornima sowie Holi benannt. Spezielle Holi Feiern schließen Musikprogramme auf lokalen Fernsehkanälen und Radiostationen, Bars und anderen Plätzen ein. Holi ist für jeden eine spassige und lustige Erfahrung. Ein Tag, an dem man die weltlichen Ängste vergisst und die schönen Dinge im Leben genießt.


Ghode Jatra

Am Tag vor Neumond vergnügt man sich am jährlichen Pferde-Fest Ghorajatra, daß auf dem Zentral gelegenen Tundhikhel Platz in Kathmandu stattfindet. In Anwesenheit des Königs finden hier Pferderennen statt, die an den Sieg über den Dämonen Tundi erinnern soll. Es wird vermutet, daß das Geräusch der Pferdehufe auf Ghode Jatra den Geist des Dämons Tundi auf Abstand hält. Die nepalesische Armee organisiert das Pferderennen, und bietet Paraden, akrobatischen Darbietungen und andere festliche Aktivitäten. An diesem Tag tragen Verehrer in Begleitung eines Pferdes, die Kumari (lebende Göttin) während einer Prozession zum Ghode Jatra Festival damit sie das Spektakel verfolgen kann.

Entsprechend der Legende, ist Ghode Jatra das Fest über den Triumph des Guten über das Böse. Es wird angenommen, daß Tundi ein Dämon, Terror und Zerstörung über die Menschen in Kathmandu brachte. Eines Tages gelang es den Menschen den zerstörerrischen Dämon zu Töten, indem sie auf seinem Körper tanzten und die Pferde die Überreste zertrampelten. Seit dem wird behauptet, daß der Dämon auf dem Tundikel Platz begraben ist und wenn man den Boden nicht jedes Jahr mit den Pferden zertrampelt, wird Tundi seine zerstörerische Macht wieder zurück erlangen und eine Bedrohung für die Menschen sein.


Chaitra Dasain

Göttin Durga NepalChaitra Dasain, auch bekannt als kleiner Dasain, wird am achten Tag des Mondmonats gefeiert und findet genau sechs Monate vor dem großem Dasain statt. Wie bei beiden Dashain Festivals werden der blutrünstigen Göttin Durga an diesem Tag rituelle Tieropfer dargebracht. Ziegen und Büffel werde in den frühen Morgenstunden in Square (nördlich vom Durbar Square in Kathmandu) geopfert. Das Chaitie Dasain Festival ist auch die Zeit an dem das Seto Machhendra Nath Festival beginnt.

 

 

Om Symbol

Nepalzeit
30.September 2016
05:35 Uhr
Google Translation
englisch französisch
Grusskarten

ganesh
Kostenlose Gruß-
karten versenden

Nepal Virtuell
Nepal-virtuell

Panorama Bilder im Quicktime Format

Buch Tipp!
facebook google+ twitter youtube
ecke ecke
unten ecke